NEBENAN.DE

DAS SOZIALUNTERNEHMEN

Gründerin und Geschäftsführerin Ina Remmers

Lesedauer: 2 Minuten

"Die Hemmschwelle, nach Gesellschaft oder Hilfe zu fragen, ist im Internet oft geringer als im persönlichen Kontakt. Deshalb sehen wir hier eine große Chance, das Miteinander zu stärken." (Ina Remmers)

Deutschlands größtes Nachbarschaftsnetzwerk

nebenan.de bringt Menschen zusammen, die in der gleichen Nachbarschaft leben und sich trotzdem oft gar nicht kennen. Als digitales Schwarzes Brett, um Anonymität abzubauen und lokale Gemeinschaften zu stärken.

Unzählige Alltagsbegegnungen sorgen dafür, Vertrauen zu stiften, Einsamkeit abzubauen und das Gefühl zu stärken, sich in der eigenen Nachbarschaft zu Hause zu fühlen. Nachbarn im engen Umkreis verabreden sich zum Stammtisch, gehen gemeinsam spazieren oder engagieren sich für ein lebenswertes Umfeld. Das Schöne daran: mit wenigen Klicks können Mitglieder die ganze Nachbarschaft erreichen.

Gründerin und Geschäftsführerin Ina Remmers sagt, dass gute Nachbarschaft eine wichtige soziale Säule darstellt mit einer großen Chance, das Miteinander zu stärken.

gemeinsam statt einsam - auch in Krisenzeiten

Eine Welle der Solidarität geht durchs Netzwerk: Mitglieder bieten Hilfe beim Einkaufen an, unterstützen isolierte Mitglieder mit Telefongesprächen, aufmunternden Nachrichten, organisieren Balkon-Konzerte oder virtuelle Treffen am Computer. „Ich merke, wie sie auflebt und öfter lacht und das macht mich richtig glücklich“, freut sich die 50-jährige Hamburgerin Ulrike, die ihrer 84-jährigen Nachbarin mit Spaziergängen mit ihrem Hund und Einkäufen tatkräftig unterstützt.