Tipps von unserer Spürnase

Betrüger versuchen am Telefon an Ihr Geld zu kommen / der „Enkeltrick“

Lesedauer: 2-3 Minuten

Eine bekannte Betrugsmethode ist, sich am Telefon als Polizist auszugeben, während im Anruf-Bildschirm die 110 angezeigt wird. Der angebliche Verdacht der Polizei, dass Ihre Wohnung das nächste Ziel von Einbrechern wird, soll Sie am Telefon dazu veranlassen, über Wertgegenstände in Ihren Wohnräumen zu sprechen und diese gegebenenfalls einem uniformierten Polizisten an der Wohnungstür zu überreichen.

Eine andere Methode ist auch bekannt als „Enkeltrick“. Die Betrüger gibt sich als Enkel oder Verwandter aus, der unverschuldet in finanzielle Not gekommen ist und dringend Geld braucht. Das Ziel ist, Senioren so lange telefonisch zu überzeugen, bis sie dazu bereit sind, Geld zur Verfügung zu stellen und das Geld einem angeblichen Freund des Enkels an der Wohnungstür zu überreichen, da der Enkel nicht persönlich erscheinen könne.

 

Die Polizei rät:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.
  • Sie dürfen jederzeit das Telefongespräch beenden, indem Sie einfach auflegen – insbesondere dann, wenn Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
  • Geben Sie niemals Details zu Ihren finanziellen oder familiären Verhältnissen preis und geben Sie auch keine persönlichen Daten heraus.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie umgehend die Polizei über den Notruf 110 oder drücken Sie Ihren Vitakt-Sender, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Im Falle des Enkeltricks: Vergewissern Sie sich, dass der Anrufer auch wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. Sie können dem Anrufer auch persönliche Fragen stellen (zum Beispiel „Wie lautet der Vorname deiner Mutter?“) – wenn der Anrufer nicht sofort antworten kann, legen Sie direkt auf.
  • Sollte ein uniformierter Polizist vor Ihrer Wohnungstür stehen, lassen Sie sich den Ausweis zeigen – ein echter Polizist wird Sie niemals auffordern, dass Sie ihm an der Haustür Wertgegenstände übergeben.
  • Wenn Sie Opfer eines Betrügers geworden sind, wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Schlimmer geht immer - in Zeiten von Corona

In Zeiten von Corona geht der sogenannte "Enkeltrick" leider in eine neue Runde: Die Betrüger machen sich jetzt auch noch die Unsicherheit und das Leid während der Pandemie zunutze.

Sie versuchen gerade bei älteren Menschen Geld zu ergaunern, indem sie sich als infizierte Angehörige ausgeben, nun im Krankenhaus liegen würden und dringend Geld bräuchten. Angeblich könne nur ein Bote geschickt werden, der das gewünschte Geld oder auch die Wertsachen abholt und dem infizierten Angehörigen ins Krankenhaus überbringt.

Das ist Betrug! Bitte zahlen Sie kein Geld, wenden Sie sich sofort an die Polizei!